hausInvest: Seit 1972 jedes Jahr im Plus.

Finanzen | 27. September 2014

hausInvest: Seit 1972 jedes Jahr im Plus.

Regelmäßigen Zuschauern der Tagesschau dürfte hausInvest bereits ein Begriff sein: Der offene Immobilienfonds wurde Anfang des Jahres massiv im Abendprogramm beworben. Aber ist er damit für Privatanleger gleich eine gute Wahl? Wir verraten, was zu berücksichtigen ist.

hausInvest: über 100 Immobilien in 16 LändernhausInvest vorgestellt

Bei hausInvest (WKN: 980701 ISIN: DE0009807016) handelt es sich um einen offenen Immobilienfonds der Commerz Real Gruppe. Das Fondsvermögen ist dabei hauptsächlich in Bürogebäude sowie in Hotel- und Gastronomiegebäude angelegt, wobei Westeuropa den klaren Schwerpunkt bildet.

Insgesamt verteilen sich die über 100 Fondsimmobilien auf 62 Städte in 17 Ländern. Das Fondsmanagement verwaltet dabei ein Gesamtvermögen von 9,3 Milliarden Euro und ist somit einer der größten Fonds dieser Art in Europa.

Sachwerte für Ihre Kapitalanlage

Mit einem Investment in hausInvest haben Sparer die Möglichkeit ihrem Portfolio eine Sachwertbeimischung zu geben und es so weiter zu diversifizieren. Anteilseigner werden zu mehrfachen „Quasi-Immobilienbesitzern“.

Das Risiko ist aber um ein Vielfaches geringer als bei einem Direktinvestment in nur eine Immobilie. Es wird über mehrere Objekte „gestreut“: Fällt eine Immobilie im Wert, wird dieser Verlust durch die Wertsteigerung einer anderen wieder aufgehoben. Am Ende ist jedoch das Ziel immer eine positive Rendite zu erwirtschaften.

Seit über 40 Jahren positive Renditen

hausInvest ist dies seit seiner Auferlegung 1972 durchweg gelungen. Die historische Wertentwicklung lässt die Vermutung zu, dass es sich hierbei um eine risikoarme Geldanlage handelt, deren Gewinne regelmäßig, wenn auch bescheiden sind. Die nach der BVI-Methode berechnete Wertentwicklung der vergangenen Jahre lag nur knapp über der Inflationsrate.

Genau wie andere offene Immobilienfonds ist hausInvest also nur für Anleger lohnenswert, die einen langfristigen Zeithorizont für ihre Wertpositionen haben. Hierfür folgendes Beispiel: Wer zur Fondsauflage 10 000 Euro investiert hätte, könnte sich heute über eine Wertsteigerung auf über 110 000 Euro freuen.

Kosten und Gebühren von Immobilienfonds

Um einen Fonds korrekt bewerten zu können, ist es notwendig, die Kosten näher zu betrachten. Zum einen ist hier der Ausgabeaufschlag von fünf Prozent zu nennen. Diese Gebühr ist bei Immobilienfonds marktüblich, allerdings sollten Sparer berücksichtigen, dass sie mit einem Kauf der Fondsanteile augenblicklich fünf Prozent ihrer Investition verlieren – und dies ist auch einer der Gründe, warum eine Mindesthaltedauer von fünf Jahren anvisiert werden sollte.

Zu diesen einmaligen Kaufkosten kommt die jährliche Verwaltungsgebühr (auch TER – Total Expense Ratio), die 2014 für hausInvest bei 0,94 Prozent liegt.  Erst nach Abzug dieser Kosten und der Inflationsrate können Anleger ihre Bruttorendite berechnen und so ihren Anlageerfolg ermitteln.

Überschaubare Risiken

Der synthetische Risiko- und Ertragsindikator (SRRI) spiegelt die Volatilität eines Fonds in den letzten fünf Jahren wider. hausInvest hat sehr geringe Schwankungen in seinem Wert und wird daher in die Risikoklasse 1 eingestuft. Er eignet sich deshalb im besonderen Maße für sicherheitsorientierte Anleger.

Trotz der Risikoklasse 1 sollten Kapitalgeber berücksichtigen, dass offene Immobilienfonds spezifische Risiken besitzen. Zum einen können die Werte von Immobilien und Liquiditätsanlagen schwanken, zum anderen wird der Erfolg einer Immobilienanlage auch durch die Vermietungsquote, die Lage, die Bonität der Mieter und der zukünftigen Entwicklung von Projekten bestimmt.

Weiterhin ist hausInvest zwar in der Theorie börsentäglich handelbar, allerdings besteht seit 2013 eine gesetzliche Mindesthaltefrist von 24 Monaten bei Immobilienfonds sowie eine einjährige Kündigungsfrist für die Rückgabe von Anteilen. So soll verhindert werden, dass Fonds in eine Liquiditätsklemme durch Panikverkäufe geraten.

Geldanlagen am besten mit einem Experten besprechen

Verbraucher, die sich im Zinstief eine Geldanlage wünschen, die überhaupt noch eine nennenswerte Rendite abwirft, sind gezwungen ihr Kapital in alternative Kapitalanlageformen zu investieren. Offene Immobilienfonds sind eine Möglichkeit. Mit einem professionellen Fondsvergleich können Sparer ermitteln, wie hausInvest im Vergleich mit anderen Geldanlagen abschneidet, um so die beste Anlageentscheidung zu treffen.

Quellen:

  1. Fondsporträt von hausInvest auf fonds-vergleichen.com
  2. Immobilienfonds auf test.de

, , ,

Aktuelles aus Finanzen

Anspruch auf Kindergeld trotz krankheitsbedingter Unterbrechung der Ausbildung

Anspruch auf Kindergeld trotz krankheitsbedingter Unterbrechung der Ausbildung

Wenn das Kind eine Ausbildung oder ein Studium absolviert und das ...

Wetten mit Kryptowährung – Ist das möglich?

Wetten mit Kryptowährung – Ist das möglich?

Sportwetten sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Sports selbst. Bekannte Gesichter ...

Das Sparkonto unter dem Kopfkissen

Das Sparkonto unter dem Kopfkissen

Man könnte meinen, es gäbe sie nicht mehr: Menschen, die ihr ...

Unterschied zwischen Kleinkrediten und normaler Kreditvergaben

Unterschied zwischen Kleinkrediten und normaler Kreditvergaben

Kreditinstitute wie Vexcash haben es vorgemacht: Die Vergabe von Kleinkrediten wird immer ...

Geldverlust im Urlaub: Was ist zu tun?

Geldverlust im Urlaub: Was ist zu tun?

Sie denken, das passiert immer nur den Anderen, aber warum sollte ...

Sie möchten einen Banner für die Kategorie "Finanzen" buchen? Sprechen Sie uns an!

Ähnliche Beiträge

Folgt uns

Neuste Beiträge

Was ist eine Industrieversteigerung?

Was ist eine Industrieversteigerung?

Eine Industrieversteigerung bzw. Industrieauktion ist ein Prozess, den Käufer ...

Für ausreichende Sicherheit sorgen

Für ausreichende Sicherheit sorgen

Stabile Sicherheitsvorkehrungen zu treffen wird für viele Unternehmen vermehrt ...

Was versteht man unter dem Begriff des Flottenmanagement

Was versteht man unter dem Begriff des Flottenmanagement

Unter dem Begriff des Flottenmanagement versteht man nach allgemeiner ...

Beliebte Beiträge

Motten bekämpfen – Informationen zur Beseitigung

Motten bekämpfen – Informationen zur Beseitigung

Eine Wohnung oder Haus bieten für Motten hervorragende Lebensbedingungen.Kenne Sie ...

Firmenhomepage Fehler

Firmenhomepage Fehler

In der Artikelserie "Firmenhomepage Fehler" geht es um Kleinigkeiten ...

Top 10 Kostenlose Stock Foto Anbieter

Top 10 Kostenlose Stock Foto Anbieter

Für seine Internetprojekte benötigt man auch immer wieder hochwertige ...

Artikelverzeichnis Liste

Artikelverzeichnis Liste

Artikelverzeichnisse werden von vielen SEOs nicht mehr benutzt. Gerade ...

Ähnliche Filme finden

Ähnliche Filme finden

Wer kennt es nicht? Man hat einen Film gesehen ...

Artikelverzeichnisse 2014 – Teil 5: Alternativen & Fazit

Artikelverzeichnisse 2014 – Teil 5: Alternativen & Fazit

Im letzten Teil unserer Artikelserie zum Thema Artikelverzeichnisse im ...

10 gute Gründe für eine BU – Ratgeberbeitrag

10 gute Gründe für eine BU – Ratgeberbeitrag

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist die zwingend notwendige Vorsorge für Berufstätige, ...

Parasiten bei Katzen – Der Katzenfloh

Parasiten bei Katzen – Der Katzenfloh

Der Katzenfloh - heimlicher Begleiter im Fell. Wenn der ...

Autofinanzierung: Worauf sollte man achten?

Autofinanzierung: Worauf sollte man achten?

Es kann vorkommen, dass man in die Situation gelangt ...