Ampelkennzeichnung bei Lebensmitteln: Industrie kämpft gegen Verbraucherschutz

© pixabay.com

Gesundheit | 12. September 2015 | Autor:

Ampelkennzeichnung bei Lebensmitteln: Industrie kämpft gegen Verbraucherschutz

Ob eine Süßigkeit für Kinder mit „viel Milch“, Getränke mit dem neuen Süßstoff Stevia oder Spaghetti Bolognese, die in drei Minuten fertig sind – beinah täglich erscheinen neue Produkte im Supermarktregal, die Lifestyle, Gesundheit oder Zeitersparnis versprechen. Meist sind diese nicht zwingend besser als ihre „normalen Verwandten“.

Verbraucherschützer, wie foodwatch e.V. und die Verbraucherzentralen setzen sich deshalb für die Ampelkennzeichnung ein. Sie könnte vermeintlich gesündere Produkte enttarnen, dass diese immer noch zu viel Zucker, Fett oder Kalorien enthalten und somit den Verbraucher auf den ersten Blick eine Entscheidung ermöglichen.

Stimmen gegen die Ampelkennzeichnung

Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) wiederum sieht diese Form der Nährwertkennzeichnung als den falschen Weg an. Die Einteilung sei wissenschaftlich nicht belegt und die Kennzeichnung könnte den Verbraucher irreführen. Weiterhin vertreten sie die Meinung, dass kein anerkannter Ernährungswissenschaftler für die Ampelkennzeichnung sei, da einzelne Lebensmittel nicht in “gut” oder “schlecht” eingeteilt werden könnten.

Entscheidend sei die richtige Kombination verschiedener Nahrungsmittel. Es bestehe zudem die Gefahr, dass wichtige Lebensmittel eine rote Bewertung erhalten, obwohl sie gerade wegen der Nährstoffgehalte als gesundheitsfördernd eingestuft werden. Beispielsweise sind hier Olivenöl, Nüsse und Makrele zu nennen. Diese Produkte sind reich an gesunden Fettsäuren, jedoch auch von Natur aus reich an Fett.

Was sagt die neue Verordnung für Lebensmittelkennzeichnung?

In der aktuellen Fassung der Lebensmittelkennzeichnung (Lebensmittelinformations-Verordnung, LMIV) gibt es dahingehend keine Regelungen. Es werden weder Empfehlungen noch ein eindeutiges Verbot einer zusätzlichen Kennzeichnung neben der verpflichtenden Nährwertkennzeichnung ausgesprochen.

Jedoch ist die Verwendung einer anderen Form der Nährwertkennzeichnung, wie beispielsweise die Ampelkennzeichnung, auch nicht verboten, sofern sie:

  • zusätzlich zur vorgeschriebenen Form abgebildet wird
  • auf wissenschaftlich fundierten Kenntnissen beruhen
  • den Verbraucher gemäß Art. 7 LMIV nicht irreführen
  • das Verständnis der Verbraucher erleichtert, welchen Beitrag dieses Lebensmittel für die Ernährungsweise leistet
  • einen wissenschaftlichen Nachweis liefern, dass der Durchschnittsverbraucher diese Form der Angabe oder Darstellung versteht
  • objektiv und nicht diskriminierend sind
  • in ihrer Anwendung den freien Warenverkehr nicht behindert
  • Angaben zu Zucker verstehen

Gerade zum Zuckergehalt von Produkten finden sich häufig auf Verpackungen und in der Werbung verschiedene Aussagen. Dabei muss zwischen gesetzlich geregelten und nicht gesetzlich geregelten Aussagen unterschieden werden. Zu letzteren zählt beispielsweise die Angabe „weniger süß“.

Es beschreibt lediglich einen weniger süßen Geschmack im Vergleich zum herkömmlichen Produkt. Es gibt keine Aussage zur eingesparten Menge an Zucker, noch bedeutet diese Aussage, dass das Produkt weniger Energie enthält. Der Zusatz „zuckerarm“ hingegen ist gesetzlich geregelt und darf nur verwendet werden, wenn 100 g des Lebensmittels maximal 5 g Zucker enthält. Die Debatte, ob die Ampelkennzeichnung bestimmter Nährstoffe auf der Verpackung verpflichtend sein soll, ist also bis dato nicht geklärt.

, ,

Aktuelles aus Gesundheit

Was ist vegane Kosmetik?

Was ist vegane Kosmetik?

In Ländern wie Großbritannien, Finnland oder Schweden sind vegane Kosmetikartikel längst ...

Linsenimplantation – heute kein Problem mehr

Linsenimplantation – heute kein Problem mehr

Die moderne Augenchirurgie erleichtert Personen mit Fehlsichtigkeit das Leben. Mit den ...

Über Augenärzte und über Brillen

Über Augenärzte und über Brillen

„Brillenschlange“ – Ein Schimpfwort, das viele von uns vermutlich schon lange ...

Langfristig fit werden

Langfristig fit werden

Wer fit und schlank werden möchte, der braucht ein intensives Trainingsprogramm. ...

Unverträglichkeiten mit Balance-Konzept begegnen

Unverträglichkeiten mit Balance-Konzept begegnen

Der moderne Europäer leidet nicht selten an diversen Unverträglichkeiten, ein Begriff ...

Ähnliche Beiträge

Folgt uns

Neuste Beiträge

Zu vermieten: Lagerraum als Umzugshelfer und Co.

Zu vermieten: Lagerraum als Umzugshelfer und Co.

Lagerraum zu vermieten! Ein Umzug oder ähnliches steht an ...

Die richtigen Fußbodenleisten finden

Die richtigen Fußbodenleisten finden

Fußbodenleiste: Der klassische Boden-Wandanschluss. Doch sie ist mehr als ...

Algen im Aquarium vermeiden

Algen im Aquarium vermeiden

Sie haben Probleme mit Algen in Ihrem Aquarium? Egal, ...

Beliebte Beiträge

Ähnliche Filme finden

Ähnliche Filme finden

Wer kennt es nicht? Man hat einen Film gesehen ...

Top 10 Kostenlose Stock Foto Anbieter

Top 10 Kostenlose Stock Foto Anbieter

Für seine Internetprojekte benötigt man auch immer wieder hochwertige ...

Artikelverzeichnis Liste

Artikelverzeichnis Liste

Artikelverzeichnisse werden von vielen SEOs nicht mehr benutzt. Gerade ...

Firmenhomepage Fehler

Firmenhomepage Fehler

In der Artikelserie "Firmenhomepage Fehler" geht es um Kleinigkeiten ...

Motten bekämpfen – Informationen zur Beseitigung

Motten bekämpfen – Informationen zur Beseitigung

Eine Wohnung oder Haus bieten für Motten hervorragende Lebensbedingungen.Kenne Sie ...

Artikelverzeichnisse 2014 – Teil 5: Alternativen & Fazit

Artikelverzeichnisse 2014 – Teil 5: Alternativen & Fazit

Im letzten Teil unserer Artikelserie zum Thema Artikelverzeichnisse im ...

Anzeigen